Halloweenfails - FLOPS

Die nicht so schönen und auch schrecklichsten Momente unserer Halloweenprojekte

2016 hatten wir ein Schild an der Straße stehen. Blutverschmiert und schief hängend, mit der Aufschrift "Zu verkaufen - ohne Makler - einfach klingeln"

 

Ein zusätzliches Schild darunter enthielt den Hinweis der "offenen Besichtigung am 31.10. ab 18:00 Uhr

 

Leider hat nicht jeder unseren Humor und auch nicht jeder hat den "Witz" verstanden. Nachdem mehrere Leute bei uns geklingelt haben, weil sie das Haus kaufen wollten, gab es böse Reaktionen anderer Eltern, unseren Kindern gegenüber, als sie bei Freunden zu Besuch waren.

Was wir uns dabei denken würden, die Leute soo zu verarschen.

Sorry, das war nicht unsere Absicht!


Pleiten, Pech und Pannen

 

Lange wurde rumgetüftelt, ausprobiert und getestet. Nachdem bei René der Bau des elektrischen Stuhles in 2016 einigermaßen reibungslos verlief (bis auf wenige Kleinigkeiten), sah das später bei der Elektronik schon ganz anders aus.

In der Theorie hat Kai zuhause schon mal alles perfekt vorbereitet. Platinen waren bestückt, Kabel gelötet und sämtliche Automation vorab schon getestet.

Doch als unser Dummy dann auf seinem Stuhl saß, kam die bittere Wahrheit...

Der Bewegungsmelder löste perfekt aus, der Sound des fließenden Stromes ertönte, der Oberkörper zitterte auf dem Stuhl vor und zurück, die Beine hoch und runter und der Nebel stieg aus den Ärmeln und dem Kopf empor.

 

Doch warum stank es so?

 

Die Antwort war schnell gefunden, als dann auch ein Bein nicht mehr zitterte, stattdessen aber qualmte.

Wenige Tage vor dem großen Tag.

Schnell wurde innerhalb von Minuten über das Handy ein neues Teil bestellt... Das kam auch wirklich sehr schnell.

 

Doch beim zweiten Versuch das gleiche Spiel.

Unser Opfer auf dem Stuhl musste an Halloween dann leiden, ohne mit den Beinen zu zittern.

 

Und wir wissen jetzt, das Zentralverriegelungsmotoren von PKWs nicht dafür gedacht sind, innerhalb von einer Minute hundert Mal zu öffnen und zu schliessen.


Ganz klar ein FLOP unsererseits...

 

Deko, Schminke, Technik... Alles war an Halloween 2016, gerade noch in letzter Minute fertig.

Geplant war, ab 18:00 Uhr die Absperrung zum Grundstück zu öffnen.

Als Zombies verkleidet und geschminkt, wandeln wir Punkt 18:00 Uhr durch den Vorgarten.

Viele neugierige Gäste standen schon an der Straße.

 

Und dann passiert genau das, womit niemand rechnet.

Nachdem wir den Weg zum Spukhaus freigegeben haben, stürmen die ersten Gäste durch den Friedhof im Vorgarten und....

 

Nichts... 

 

Alles dunkel, Beleuchtung aus, Sound versagt... Alles düster.

 

Panik macht sich bei uns breit

 

René stürmt zum Lichtcomputer und der Soundanlage. Kai kommt auf Zuruf hinterher....

Die Mädels wissen gar nicht was los ist.

 

Stromausfall!

 

Dachten wir, aber Sicherungen und alles andere waren in Ordnung.

Während Yvonne und Sabrina die Halloweengäste im Vorgarten vertröstet haben, schwitzten Kai und René auf der Terrasse vor der Technik.

 

Kai rannte los und holte sein Messgerät, René überprüfte zum dritten Mal alle Leitungen. Es gab offensichtlich einen Fehler, doch zu finden war er nicht.

 

Fünf Minuten können sich anfühlen wie ne ganze Stunde. Und endlich fanden wir heraus, das es die Zuleitung zum Lichtcomputer war. 

Kein Wunder, stammt er doch aus den 1990er Jahren, als wir selber noch Teenies waren.

 

Schnell ein Kabel einer Verlängerungsschnur abgeschnitten und durch das Defekte ersetzt... Und es lief wieder alles.

 

Puuh...

 

Aber das beste von allem...

 

Alle unsere Halloweengäste, die mitten im dunkeln bei uns im Vorgarten standen, sind entweder geblieben... Oder haben kurz die Straße nach weiteren Süßigkeiten abgeklappert und sind sogar wieder zurück gekommen.


2017 war ein schreckliches Jahr. Schon der Sommer war nur verregnet und der Herbst hat seinem Namen mehr als alle Ehre gemacht. Stürmisch, regnerisch, ungemütlich.

Als erstes hat es unseren großen Pavillon erwischt. Mit seinen 3x6 Metern passte wunderbar all unsere Deko drunter. Er wurde weggefegt, bevor es überhaupt richtig los ging.Aber auch der nächste kleinere Pavillon wurde vom nächsten Sturm in Mitleidenschaft gezogen. Lebt aber noch.

 

Ausserdem haben wir in diesem Jahr noch VOR Halloween zwei Hammer und zwei Nebelmaschinen als Verlust zu melden. Dazu kamen jetzt noch weitere Glühlampen (4) und Strahler (2) und eine runde Dekolampe, die jahrelang gehalten haben und jetzt alle auf einmal das Zeitliche segnen.

 

Ein Dekoteller hat ne Delle bekommen als der Pavillon drauf geknallt ist und zwei Deko-Grabsteine haben Löcher, Dellen und Abplatzer.

Ausserdem sind irgendwie Schilder vom Winde verweht....


Erster richtiger Flop 2018:

 

René zieht sich eine Schultereckgelenksprengung zu. Nur sechseinhalb Wochen vor Halloween. Genau in der Zeit, wo die kleinen Vorbereitungen erledigt sind und die großen Sachen gebaut und aufgebaut werden müssen.

 

Sowas macht dann mal wirklich gar keinen Spass!


Einen Tag vor Halloween 2018 kam es mal wieder ganz anders als geplant.

Wir hatten noch genug zu tun für zwei bis drei Tage, aber nur noch diesen einen Tag zur Verfügung. Also mussten wir viel schaffen.

Leider hat Sabrina uns gleich zu Beginn erstmal ausgesperrt. Tür zu, Schlüssel drinnen. Perfekt!

Dann sind Kai und Yvonne zu Renés Mutter nach Lüneburg gefahren, die ja immer einen Ersatzschlüssel hat. Bis dahin hätten wir nur einen Zeitverlust von 20 bis 30 Minuten gehabt... wenn das Auto wieder angesprungen wäre. So saßen Yvonne und Kai erstmal in Lüneburg fest und mussten überbrückt werden. Und Sabrina und René in Deutsch Evern.

 

Perfekter Start in den letzten Tag vor Halloween... und dann kam Nachmittags noch Sturm und Regen...


Diese Liste wird natürlich stätig erweitert...

Und zu den Halloween-TOPS kommt ihr HIER